Nordschleswigscher Ruder-Verband

NRV Aktuell

05.05.2018 13:00 Uhr
Saisonauftakt in Lübeck und Bremen

Ende April ging es nun endlich los für Nordschleswigs Ruderer. Die Regattasaison 2018 wurde eingeläutet. Nach dem Trainingslager in Berlin und dem Tag des Rudersports in der Norderharde ruderten die Sportler des NRV Ende April in Lübeck und ein Wochenende später in Bremen um die Wette.

 

Den Anfang machten Ronja-Maria Knobloch aus Gravenstein und Simon Skytte Eggert aus Apenrade auf der Lübecker Wakenitz. Die Masters mußten sich noch eine Woche gedulden, weil die Organisatoren der Lübecker Regatta die älteren Semester aus dem Programm genommen hatten. So fuhr der Ruderlehrer mit 2 Aktiven in die Hansestadt mit dem Holstentor. Für Ronja galt es nach ihren ersten Gehversuchen im Rennrudern im vergangenen Jahr nun, weitere Regattaplätze kennenzulernen. Sie startete im Einer auf der Lang- und Kurzstrecke. Es kam zwar kein Sieg heraus, aber gute Platzierungen und die Erkenntnis, daß sie zur Zeit die schnellste 13-jährige Einerruderin in Schleswig-Holstein ist. Simon ging auch im Einer an den Start. Bedingt durch schulische Anforderungen, Simon macht in diesem Jahr sein Abitur, trat das Training in den letzten Wochen ein wenig in den Hintergrund. So kamen auch nur hintere Platzierungen gegen die bärenstarke Konkurrenz heraus.


Eine Woche später in Bremen griffen dann die Masters ins Geschehen ein. Zusammen mit Ronja und dem Ruderlehrer machten sie sich auf den Weg zum Bremer Werdersee. Mit dabei waren in diesem Jahr Lonnie Schmidt vom DRH, Kim Schauer Boysen und Altmeister Gerd Larsen vom ARV sowie Susanne Klages und Werner Güttel von Germania Sonderburg. Bei schönstem Sonnenschein gingen die Rennen über die Strecke. An diesem Wochenende war es Ronja aus Gravenstein, die sich für den NRV in die Siegerlisten eintrug. Am Sonnabend entschied sie die Langstrecke für sich und am Sonntag sicherte sie sich in einem überaus knappen und spannenden Rennen den Sieg über die Ruderin aus Bremerhaven. Die weitere Konkurrenz kam deutlich später ins Ziel. Damit festigte Ronja ihre Position als schnellste Schleswig-Holsteinerin bei den 13-jährigen Mädchen im Einer. Die Masters belegten in diesem Jahr leider keine vorderen Plätze, schlugen sich jedoch achtbar.


Die Erkenntnis des Ruderlehrers aus den ersten zwei Regatten lautet: Wir haben nach Jahren der Durststrecke mal wieder ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent, das die Farben des NRV auf den Regatten vertritt. Die älteren Semester müssen sich ranhalten, damit sie den Anschluß an die Spitze nicht verlieren.

 

Marc-Oliver Klages
Ruderlehrer NRV

 

Weitere Bilder hier in unserer Galerie